Bischof Dr. Hubert Luthe

© Bistum Essen
© Bistum Essen

 

Dr. Hubert Luthe (* 22. Mai 1927; + 4. Februar 2014) war zehn Jahre Bischof von Essen.

Nach dem Tod von Kardinal Hengsbach wurde er am 18. Dezember 1991 von Papst Johannes Paul II zum neuen Bischof des Bistums Essen ernannt, der zweite in der Geschichte des noch jungen Bistums.

Am 02. Februar 1992 wurde er in sein Amt eingeführt.

Für den erblindeten Kardinal Frings nahm er Anfang der 1960er Jahr als einziger Kaplan (Papst Johannes XXIII. erteilte ihm eine Sondergenehmigung) an den Beratungen des Zweiten Vatikanischen Konzils teil.

Bischof Luthe war gleichsam auch Gastgeber der Essener Gespräche zum Thema Staat und Kirche. Er blieb es bis zur Annahme seines Rücktrittsgesuches anlässlich seines 75. Geburtstags durch Papst Johannes Paul II am 22. Mai 2002. Er lud nicht nur zu den Essener Gesprächen ein, er nahm auch selbst daran teil und äußerte sich zu den diskussionswürdigen Themenschwerpunkten.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bistums Essen.

 

 

 

Rechtsanwalt Dr. Burkhard Kämper überreicht Bischof Dr. Luthe den 36. Tagungsband, der ihm zum Anlass seines 75. Geburtstag gewidmet ist.
Rechtsanwalt Dr. Burkhard Kämper überreicht Bischof Dr. Luthe den 36. Tagungsband, der ihm zum Anlass seines 75. Geburtstag gewidmet ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück