Kooperation mit den Seggauer Gesprächen in Österreich

Die „Seggauer Gespräche“ wurden 2006 auf Initiative von Bischof Egon Kapellari ins Leben gerufen und findet seither alle zwei Jahre im Schloss Seggau, einem Bildungshaus der Diözese Graz-Seckau, in der Steiermark, als Kooperationsveranstaltung der Diözese Graz-Seckau mit dem Institut für Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz und dem Institut für Europarecht und Internationales Recht der Wirtschaftsuniversität Wien statt. Seit 2014 werden die "Seggauer Gespräche" Forum zudem in Kooperation mit der Erzdiözese Salzburg und der Evangelischen Diözese A. B. in der Steiermark durchgeführt. Durch eine solche breite Kooperation soll verstärkt zum Ausdruck kommen, dass eine positive Mitgestaltung der Gesellschaft gemeinsame Verantwortung der Christen ist.

Der Verantwortliche der Essener Gespräche, RA Dr. Burkhard Kämper (Mitte), mit den Organisatoren der Seggauer Gespräche: Professor DDr. Christoph Grabenwarter (Wien, links) und Professor DDr. Reinhold Esterbauer (Graz, rechts)
Der Verantwortliche der Essener Gespräche, RA Dr. Burkhard Kämper (Mitte), mit den Organisatoren der Seggauer Gespräche: Professor DDr. Christoph Grabenwarter (Wien, links) und Professor DDr. Reinhold Esterbauer (Graz, rechts)

Die Ansprachen und Vorträge der Seggauer Gespräche werden im Österreichischen Archiv für Recht und Religion (öarr) publiziert. In Gesprächen mit Bischof Dr. Dr. h.c. Egon Kapellari, Professor DDr. Reinhold Esterbauer und Professor DDr. Christoph Grabenwarter wurde ein regelmäßiger wechselseitiger Besuch der jeweiligen Tagungen sowie eine enge inhaltliche Abstimmung vereinbart.

 

zurück